Weltgebetstag 2020

Am Freitag, den 6. März feierten Frauen beider Konfessionen in der St. Michael Kirche den Weltgebetstag unter der Aufforderung: „Steh auf und geh“! In Anlehnung an das Johannesevangelium Kap. 5,  Verse 2-9 erarbeitete ein Frauenkomitee aus Simbabwe den Gottesdienstablauf.

Mit dem Lied: „Steh auf, die Liebe gibt dir Halt“ eröffnete der Gospelchor den Abend. Nach der Begrüßung folgte eine Bildpräsentation, welche die Naturschönheiten und das Leben der Menschen in Simbabwe zeigte.
Die Besucher bekamen einen Einblick von der jahrelangen Misswirtschaft, Korruption und verfehlten Reformen, die vom Internationalen Währungsfonds auferlegt wurden. Auch von starken Frauen, unterstützt von der Frauenstiftung Envision. Ein Schwerpunkt liegt in den vielschichtigen Konflikten zwischen Jung und Alt, sowie Männern und Frauen.
Die Weltgebetstags-Frauen aus Simbabwe schreiben zum Evangelium: Dieser Mann am Teich von Bethesda hat niemanden, der ihn zur Heilung verhelfen kann, er ist resigniert und kraftlos.
Jesus wendet sich mit drei Aufforderungen diesem Menschen zu, um ihm so die Liebe Gottes erfahren zu lassen: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“ Diese Aufforderungen gelten uns allen; wir sollen uns nicht fürchten, nach Gottes Wort zu handeln. Gott öffnet uns Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung.
Deshalb stehen die Frauen auf, mit Unterstützung der Envision Zimbabwe Women`s Trust and Creative Centre for Communication and Development, welches zur Projektarbeit des Weltgebetstages gehört.
Mit der Kollekte von 275 Euro können wir weltweit über 100 solcher Projekte mit unterstützen, die Frauen und Kinder stärken.
Nach dem Gottesdienst saßen die Besucher noch bei einem kleinen Imbiss und angeregtem Gedankenaustausch im Messnerhaus zusammen.
Ein großes Dankeschön allen, welche zum Gelingen dieses ökumenischen Weltgebetstages beigetragen haben! Vor allem auch dem Gospelchor, welcher uns durch sein Mitwirken zum Mitsingen der flotten und hoffnungsfrohen Lieder anregte!