Back-to-Church Sunday am 29. September

Die englische Idee des „Back-to-Church-Sunday“ hat es auf den Kontinent geschafft.

Unter dem Titel „Gottesdienst erleben“ haben sich in einer Pilotphase 2016/2017 Gemeinden, Regionen, Kirchenkreise und Dekanate auf einen eigenen Weg gemacht, den Sonntags-Gottesdienst offensiv zu bewerben.
Die Idee ist so einfach wie bestechend: Zu diesem Termin lädt jeder Besucher mindestens einen weiteren ein (Freunde, Nachbarn, Arbeitskollegen, Neugierige, Distanzierte, Ausgetretene, Zweifler, …). Getreu dem Motto: Ladet Menschen ein zu etwas, was Euch viel bedeutet – zum Gottesdienst!
Und das hat auch das Dekanat Selb getan, und zwar am 29. September. An diesem Sonntag haben alle Kirchengemeinden des Dekanates zu einem ganz normalen Sonntags-Gottesdienst eingeladen, der mit etwas „Glitzer“ aufgepeppt war.
In Kirchenlamitz haben sich dazu knapp 80 Personen einladen lassen. Jeder Besucher erhielt einen Ablauf in die Hand, um die einzelnen Elemente des Gottesdienstes besser nachvollziehen zu können. Thematisch ging Pfarrer Markus Rausch auf die Engel in der Bibel ein, und hier ganz besonders auf den Erzengel Michael, ist doch der 29. September der Michaelistag, der bei beiden Kirchen in Kirchenlamitz Pate stand. Entsprechend erhielt jeder Besucher am Ausgang eine Kette mit einer Engelsgestalt – das war einer der „Glitzersteine“ dieses Gottesdienstes. Der andere „Glitzerstein“ war der Aufstieg auf den Kirchturm, den 15 Besucher unternahmen, um ihre Heimatstadt aus einer etwas anderen Perspektive zu betrachten. Da das Wetter gut mitgespielt hat, war dieser Besuch, für manche zum ersten Mal, ein ganz besonderes Erlebnis.