Abendgottesdienst am Granitlabyrinth am 25. Juli

An einem der heißesten Tage des bisherigen Sommers ließen sich gut 90 Besucher, darunter natürlich auch 15 der 16 Konfirmand*innen, zum Abendgottesdienst am Granitlabyrinth einladen. Eine Konfirmandin konnte leider nicht dabei sein.

Musikalisch umrahmt und gestaltet wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor. Der Gottesdienst war gleichzeitig der Auftakt für die neuen 10 Konfirmandinnen und 6 Konfirmanden. Und diese wurden zu Beginn auch gleich vorgestellt, indem die Gottesdienstbesucher anhand einer verlesenen Kurzcharakteristik die Namen der Konfis erraten durften.
„Gottes Segen“, so lautete das Thema des Gottesdienstes, und in der Ansprache von Pfarrer Markus Rausch wurde dies näher erläutert. Anhand eines Bildes von einer Bushaltestelle aus dem dänischen Dorf Segen verdeutlichte er, dass die KonfirmandInnen sich nun auf den Weg zur Konfirmation machen. Und wie wichtig dabei Gottes Segen und Begleitung ist. Vor der Predigt hatten drei Konfirmandinnen die Besucher mit einem Lesestück auf das Thema eingestimmt.
Anschließend wurden die KonfirmandInnen aufgefordert, im Labyrinth versteckte irische Segenswünsche zu suchen.
Mit gemeinsamen Liedern, begleitet vom Posaunenchor, einer ansprechenden Predigt und Gottesdienstgestaltung und der Vorstellung der neuen Konfis war der Abendgottesdienst erneut eine runde und gelungene Veranstaltung.
Dank sei an der Stelle gesagt dem Wirtsehepaar des Buchhauses, Stefan und Liane Knecht, für die Bereitstellung der Bierbänke sowie allen Helfern, die an der Vorbereitung und Durchführung des Gottesdienstes beteiligt waren.
Übrigens: Im Gottesdienst am 10. November werden die Konfis ausführlicher der Gemeinde vorgestellt. Herzliche Einladung dazu.