Kinder- und Familiengottesdienst am Ostermontag

Der sehr gut besuchte Familiengottesdienst am Ostermontag stand unter dem Motto „Auferstehung“ und wurde vorbereitet und ausgestaltet von Diakonin Elisabeth Richter und den Familiengottesdienst-Mitarbeiterinnen Anja, Beate, Daniela, Kerstin und Kerstin. Viele Familien kamen mit ihren Kindern, um gemeinsam an die Auferstehung Jesu zu denken.

Gemeinsam mit den etwa 90 Besuchern, davon mehr als 30 Kinder, wurde ein bunter Gottesdienst gefeiert. Mitmach-Lieder und ein Anspiel, in dem sich drei „Kinder“ über den Tod des Opas unterhalten, brachten den Besuchern das Thema nahe. Anhand der biblischen Geschichte der Frauen am Grab Jesu und dazu passenden Bildern aus der Geschichte „Jesus ist auferstanden“ (Don Bosco Verlag) machte Diakonin Elisabeth Richter das Ostergeschehen deutlich und betonte, dass Traurigkeit und Freude zusammen gehören.

Und auch das Suchen kam nicht zu kurz: Die Kinder durften im Kirchenraum nach „Drehscheiben“ suchen. Darauf abgebildet ist das Osterwunder: auf der einen Seite das leere Grab, auf der anderen Seite der auferstandene Jesus und Maria Magdalena. Mit einem Gummi auf jeder Seite kann die Scheibe aufgezogen und gedreht werden. Diese „Drehscheibe“ durfte natürlich mit nach Hause genommen werden.

Beim Fürbitt-Gebet wurden von den Mitarbeitern für jede Fürbitte eine Kerze entzündet und auf den Altar gestellt.

Herzlicher Dank an alle Mitwirkenden!