Kreuzweg der KonfirmandInnen am Palmsonntag, 14. April 2019

Zu Beginn der Karwoche gestalteten die KonfirmandInnen einen Gottesdienst am Palmsonntag, um an verschiedene Ereignisse vor dem Osterfest zu erinnern.

Die KonfirmandInnen haben sich zusammen mit Pfarrer Markus Rausch Gedanken gemacht, um dies den Gottesdienstbesuchern nahebringen zu können. Das geschah in fünf Kreuzwegstationen innerhalb der Kirche. Jede Station stellte ein anderes Ereignis in der letzten Lebenswoche Jesu dar und bot den Gottesdienstbesuchern Fragen und Anregungen zum eigenen Nachdenken: 

Station 1: Heilung des blinden Bartimäus
Wovor verschließe ich gerne meine Augen?
In welchen Situationen hat mir mein Glaube schon geholfen?

Station 2: Einzug in Jerusalem
Welche Lasten trage ich mit mir herum?
Wofür möchte ich heute Gott loben?

Station 3: Austreibung der Händler aus dem Tempel
Was macht mich aggressiv?
Was ärgert mich an der Kirche?

Station 4: Todesbeschluss
In welchen Situationen reagiere ich schadenfroh?
Wem gönne ich etwas Schlechtes?

Dabei konnten die Gottesdienstbesucher jeweils ihre Antworten aufschreiben und auf eine große Brille (Station 1), auf einen Esel (Station 2), auf eine Kirche (Station 3) oder an ein Kreuz pinnen.

Station 5 erinnert an die Salbung in Bethanien. Hier wurden die Besucher von den Konfis mit Salböl und einen Bibelvers gesegnet.

Die Konfis gestalteten einen gelungenen und zum Nachdenken anregenden Mitmach-Gottesdienst!