1. März 2019 Weltgebetstag der Frauen

Frauen aus dem kleinen Land Slowenien hatten diesmal den Gottesdienst erstellt unter dem einladenden Titel „Kommt, alles ist bereit!“

Knapp 40 Frauen waren dieser Einladung in den Löheheimsaal gefolgt, der in den slowenischen Landesfarben Weiß, Blau, Rot dekoriert war.

Zu Beginn zeigten Dias die landschaftliche Schönheit und Vielfalt des kleinen Landes, das Gebirge, Karsthöhlen, die Pannonische Tiefebene (Weinanbau) und ein paar Kilometer Adriaküste sein eigen nennt.
Ein Tisch war mit wichtigen Produkten aus Slowenien gedeckt, z.B. mit Honig, Lebkuchenherzen, Weintrauben, Kürbiskernöl, Klöppelspitzen und roten Nelken, der Nationalblume des Landes. Bei einem Tischgespräch kamen dort slowenische Frauen unterschiedlichen Alters und verschiedenster Herkunft zu Wort und schilderten ihre Probleme.
Zentrales Thema war das Gleichnis vom Festmahl aus dem Lukasevangelium. Arme, Krüppel, Blinde und Lahme werden zum Mahl gebeten, nachdem sich die ursprünglich Geladenen entschuldigt hatten. Auch wir sollen uns um diese Randgruppen kümmern.
Das kann mit der Kollekte (etwas über 200 Euro) geschehen, die verschiedenen Projekten zugute kommen wird, z.B. der Diakonie, die ältere Menschen täglich mit einer warmen Mahlzeit versorgt, oder einem Notruf für Frauen und Kinder, die Opfer von Gewalt werden, sowie dem Heim „Pelikan“ für alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern.
Viele lebendige Lieder lockerten den Gottesdienst auf. Der Gospeltrain machte es den Teilnehmern leicht, in die Lieder einzustimmen.
Im Anschluss saß man bei slowenischen Kostproben noch in froher Runde zusammen: Die Gulaschsuppe und Bohnensuppe mundeten ausgezeichnet, ebenso ein Brotaufstrich mit Kürbiskernöl sowie die Potica, ein Hefekranz mit Walnuss-oder Mohnfüllung.
Dieser Abend hat wieder einmal gezeigt, wie viele Talente wir unter uns haben, und wir bedanken uns bei allen, die zum guten Gelingen dieser ökumenischen Veranstaltung beigetragen haben.