Gemeindefahrt in den Frankenwald am 2. Oktober

Ziel unseres diesjährigen Gemeindeausflugs der ev. Pfarreien Kirchenlamitz und Marktleuthen war der schöne Frankenwald. Denn man muss nicht immer weit weg fahren, um Neues zu sehen zu bekommen.
Die allermeisten der 49 Teilnehmer aus Kirchenlamitz, Niederlamitz, Marktleuthen und Großwendern kannten das Textilmuseums in Helmbrechts noch nicht, das interessante Einblicke in die Geschichte der Textilherstellung in unserer Region bietet. In der Blütezeit wurden Textilprodukte aus Helmbrechts in über 150 Länder exportiert. So konnte es kommen, dass man im Urlaub in der Türkei, in Peru oder Indien exotische Stoffe kaufte, die in Wirklichkeit aus Helmbrechts stammten.
Nach der Besichtigung des Textilmuseums ging die Fahrt in Richtung Mitwitz weiter, wo im stattlichen Gasthof "Wasserschloss" das Mittagessen eingenommen wurde. Derart gestärkt widmeten wir uns dem wirklichen Wasserschloss, das im Jahr 1266  erstmals urkundlich erwähnt ist. Sein jetziges Erscheinungsbild geht in etwa auf das Jahr 1600 zurück und verdankt sich Hans Veit I. von Würtzburg. Als 1922 dieses Adelsgeschlecht ausstarb ging das Schloss - bis heute - in den Besitz der Familie Cramer-Klett über. Wenngleich der Landkreis Kronach seit 1977 ein 99-jähriges Nutzungsrecht innehat. Als Gegenleistung sanierte, restaurierte und revitalisierte der Landkreis von 1977 - 1989 das Schloss und weckte es aus dem Dornröschenschlaf. Mittlerweile finden die verschiedensten kulturellen Veranstaltungen und Feste im Schloss statt, wie z.B. der "Mitwitzer Weihnachtsmarkt" am 1. Adventswochenende. Auch für Hochzeitsfeiern kann man das Schloss buchen. Und natürlich kann man es auch besichtigen, was sich aufgrund der erhaltenen authentischen Inneneinrichtung allemal lohnt. Hinter den mächtigen Burgmauern und dem romantischen Burghof ist übrigens auch die "Ökologische Bildungsstätte Oberfranken" und die "Imkerschule Oberfranken" untergebracht.
Einen schönen Kontrast zu dem über 700 Jahre alten Schloss bildete die abschließende Sehenswürdigkeit des Gemeindeausfluges: die außergewöhnliche und moderne Laurentius-Kirche von Steinbach / Buchbach, die auch als "Dom des Frankenwaldes" bezeichnet wird. Von außen fügt sich die Kirche in die waldreiche Umgebung ein - der Kirchturm wie ein Nadelbaum gestaltet, das Kirchengebäude erinnert an einen Tannenzapfen. Im Innenraum überraschen auf dem sechseckigen Grundriss die bunten Glasfenster, der überdimensionale Leuchter und die sternenförmige Kirchendecke in Holzoptik (der Dornenkrone Christi nachempfunden). Das katholische Gotteshaus wurde in den Jahren 1970/71 unter der Federführung des damaligen Pfarrers Reinhold Goldmann und tatkräftiger Mitwirkung der etwa 500 Gemeindeglieder erbaut, die 40.000 ehrenamtliche Arbeitsstunden zum Bau dieser Kirche beitrugen. Die Fahrtteilnehmer bekamen in einer wunderbaren Kirchenführung die Entstehungsgeschichte der Kirche näher gebracht und die vielfältige Symbolik der Kirche erklärt und ausgelegt.
Nach so viel neuen Eindrücken und dem Gemeinschaftserleben bei Andacht und Singen im Bus klang der Gemeindeausflug mit einem gemeinsamen Abendessen in Wölbattendorf stimmungsvoll aus. Vorher hatte uns der Weg durch den kleinen Frankenwaldort Dürrenwaid geführt, wo Frank Silber aufgewachsen ist.
Vorbereitet und durchgeführt wurde der erlebnisreiche Ausflug auf bewährte Art und Weise vom Busunternehmen Gründl (und Fahrer Michael Ziegler) zusammen
mit Frank Silber und Pfarrer Markus Rausch.