Gospelchor "Gospeltrain"

Aktuelles aus dem Gospelchor

Proben des Gospelchores
Der Gospelchor probt am Samstag um 17:30 Uhr im Löheheim.

Sicher hat so mancher aufmerksame Kirchenbesucher schon das Schlagzeug bemerkt, das seit Oktober 2012 in unserer Michaeliskirche der Orgel und dem E-Piano Gesellschaft leistet.

Es gehört Daniela, der 14-jährigen Tochter unserer Kantorin und Leiterin des „Gospeltrain“ Frau Benker. Die Konfirmandin des aktuellen Jahrgangs probt dort für die rhythmische Unterstützung der Auftritte unseres Gospelchores, die dadurch sehr bereichert werden. Denn Daniela beweist ein erstaunliches Talent und war sehr schnell in der Lage, die Darbietungen des Chores musikalisch „ aufzupeppen “.

 

Wir haben das Mädchen gefragt, was sie zu ihrem Einsatz motiviert hat.

„ Als die Musikschule Kirchenlamitz letztes Jahr einen neuen Schlagzeug- Lehrer bekommen hat, fragte mich meine Mutter, ob ich nicht Lust hätte, eine „ Schnupperstunde“ zu besuchen. Das hat mir so gefallen, dass ich ein Jahr lang Schlagzeug- Unterricht genommen habe. Weil aber alleine zu spielen auf die Dauer nicht so viel Spaß macht wie mit anderen zusammen zu musizieren, habe ich den Gospelchor gerne bei einigen seiner Auftritte in der Michaeliskirche  Reformationsfest, Adventskonzert, Hl. Abend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silberne Konfirmation) begleitet. Da konnte ich dann gleich praktisch umsetzen, was ich im Unterricht gelernt hatte. Zusammen mit Nico Thiem an der Gitarre, Manfred Martschin am E- Bass und meiner Mutter am Klavier Schlagzeug zu spielen, ist für mich viel schöner, als allein ohne Melodie und Gesang irgendwelche 16tel – Rhythmen zu üben! Außerdem sind die Lieder des Gospelchores (z. B. das „ Halleluja“ von Leonhard Cohen) moderner als die Lieder im Gesangbuch- und wenn unsere Musik den Gottesdienstbesuchern auch gefällt, dann freue ich mich darüber, etwas zur Ausgestaltung der Gottesdienste beitragen zu können!“

Bereits seit mehreren Jahren bringt auch der 16-jährige Nicolas Thiem seine musikalischen Fähigkeiten als Gitarrist in die Arbeit des Gospelchores ein. Da eine Beteiligung junger Menschen am kirchlichen Leben heute fast schon eine Ausnahmeerscheinung ist, wollten wir auch von ihm wissen, was ihn zu seinem Engagement bewegt.

„Ich bin der Meinung, dass es wichtig ist, auch die Jugend in der Gemeinde zu repräsentieren. Außerdem bedeutet die Beteiligung am „Gospeltrain“ für mich die wertvolle Erfahrung, mit anderen Musikern zusammenzuarbeiten. Hinzu kommt noch, dass meine Mutter mir immer wieder einen kleinen Schubs in diese Richtung gibt, weil es ihr viel Freude macht, ein gemeinsames Hobby mit ihrem Sohn zu haben.“

Wir bedanken uns auf diesem Weg für den Einsatz der Jugendlichen und wünschen weiter Gottes Segen und viel Freude an der Musik.

Übrigens- der Gospelchor wünscht sich Nachwuchs!

Wenn Sie, liebe Gemeindeglieder, selbst gerne singen oder jemanden kennen, der Spaß daran hat- bitte unbedingt melden! Man muss weder Caruso oder die „Callas“ sein noch nach Noten singen können, denn wir haben eine g e d u l d i g e Chorleiterin!

Regina Thiem