Weltweiter Gebetstag für verfolgte Christen am 5. November 2017

Unter der Leitung von Barbara Benker gestaltete der Gospeltrain am 5. November einen musikalischen Gottesdienst, der sich thematisch verfolgten Christen in anderen Ländern widmet.

In diesem Gottesdienst standen der Jemen und Eritrea im Brennpunkt. Materialien dazu bietet die Organisation „Open Doors“, die sich durch Gebet und tatkräftige Hilfe für Glaubensgeschwister in aller Welt einsetzt.

In kurzen Filmbeiträgen wurde dargestellt, wie groß die Bedrängnis der Christen in beiden Ländern ist. Im Vertrauen auf Gottes Zusage, dass er unsere Gebete erhört, trugen Mitglieder des Chores die Gebetsanliegen für die verfolgten Geschwister vor.
Pfarrer Rausch betonte in seiner Predigt in Bezug auf den Reformationstag, welche Freiheit wir als Christen haben. Diese Freiheit ist immer in Verbindung mit der Liebe zu Gott und unseren Mitmenschen zu sehen. Daraus ergibt sich dann auch unsere Unterstützung und Fürbitte für leidende Glaubensgeschwister.
Zahlreiche vom Gospelchor vorgetragene und auch gemeinsam gesungene Lieder untermalten diesen Gottesdienst. Herzlicher Dank allen, die an diesem Gottesdienst mitgewirkt haben.
Die Einlagen kamen selbstverständlich verfolgten Christen zugute.