Abendgottesdienst am Granitlabyrinth am 27. Juli

Obwohl sich das Wetter an diesem Tag wenig sommerlich zeigte, ließen sich gut 130 Besucher, darunter alle 22 Konfirmand*innen, zum Abendgottesdienst am Granitlabyrinth einladen.

Und um es vorweg zu nehmen: alle blieben trocken, leider jedoch nicht von den Mücken verschont.
Die Besucher wurden bereits von weitem von den Klängen des Posaunenchores, der auch den gesamten Gottesdienst begleitete, empfangen. Der Gottesdienst war gleichzeitig der Auftakt für die neuen 14 Konfirmandinnen und 8 Konfirmanden, die auch an der Gestaltung des Gottesdienstes mitwirkten, etwa bei der Lesung und beim Fürbittengebet.
„Mit ganzem Herzen“, so lautete das Thema des Gottesdienstes, und in einem Anspiel wurde dieser Gedanke verdeutlicht: Eine Konfirmandin will sich eine Liebe-App downloaden, die jedoch nicht kompatibel ist mit den bereits installierten Apps „Hass“, „Geiz ist geil“ und „alte Verletzungen“. Dafür braucht es zuerst eine „Herz-App“ und eine „Vergeben und vergessen-App“. Und die gibt es kostenlos von G.OTT.
Bei der anschließenden Vorstellung las Pfarrer Markus Rausch jeweils einen kurzen Steckbrief der einzelnen Konfis vor und die Besucher mussten erraten, um wen es sich handelt.
In der Predigt ging Pfarrer Rausch den Fragen nach, wofür unser Herz schlägt und woran wir unser Herz hängen. Dazu passte auch die Jahreslosung aus Hesekiel, Kapitel 36, Vers 26: „Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.“
Danach wurden die Konfirmand*innen aufgefordert, 22 im Labyrinth versteckte Herzen zu suchen. Darauf waren Wünsche formuliert, wofür wir ein Herz brauchen. Den Konfirmand*innen wünschte er für das Konfi-Jahr ein offenes Herz für den Glauben und die Gemeinde.
Zum Abschluss erhielt jeder Konfirmand und jede Konfirmandin einen Anhänger mit einem Herz.
Mit gemeinsamen Liedern, begleitet vom Posaunenchor, einer ansprechenden Predigt und Gottesdienstgestaltung und der Vorstellung der neuen Konfis war es wiederum ein gelungener und gesegneter Gottesdienst.
Dank sei an der Stelle gesagt dem Wirtsehepaar des Buchhauses, Stephan und Liane Knecht, für die Bereitstellung der Bierbänke sowie allen Helfern, die an der Vorbereitung und Durchführung des Gottesdienstes beteiligt waren.
Übrigens: Im Gottesdienst am 29. Oktober werden die neuen Konfirmanden ausführlicher der Gemeinde vorgestellt. Herzliche Einladung dazu.